Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Aktive Themen
Problematische/nichtkonfo...
Letzter Beitrag: DK2FK
07-05-2024, 18:40
Möglicher Standort Weißen...
Letzter Beitrag: DK2FK
07-05-2024, 16:36
Registrierung
Letzter Beitrag: DM4AB
14-01-2024, 19:24
Mobile Stromversorgung - ...
Letzter Beitrag: DK2FK
29-07-2023, 09:28
Draußenfunken Ende Juni 2...
Letzter Beitrag: DM4AB
29-06-2023, 22:58
Fortschritte in der Klein...
Letzter Beitrag: DK2FK
05-06-2023, 16:45
Draußenfunken am 21. Mai ...
Letzter Beitrag: DH1DH
01-06-2023, 12:48
Internet-in-a-Box
Letzter Beitrag: DK2FK
29-05-2023, 14:16
Bergfunken AREDN und Hamn...
Letzter Beitrag: DM4AB
14-05-2023, 17:26
Ubiquity Flex Mini nicht ...
Letzter Beitrag: DC3AX
10-05-2023, 10:26

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 0,   » Neuestes Mitglied: Tobzer,   » Foren-Themen: 20,   » Foren-Beiträge: 26,  
Komplettstatistiken

  Problematische/nichtkonforme Routerboards
Geschrieben von: DK2FK - 07-05-2024, 18:40 - Forum: Hardware - Keine Antworten

Ich habe gerade mal bei der Bundesnetzagentur geschaut, welche Funkgeräte denn aktuell nicht mehr okay sind. Neben den üblichen Verdächtigen (Baofeng, Wouxun und derivate) sind mir auch ein paar Routerboards aufgefallen. Diese sind


Neben einer fehlerhaften Konformitätserklärung sind diese auch durch die ETSI EN 301 893 v 2.1.1 (2017-05) Prüfung gefallen.
Zitat:Das Gerät wurde zusätzlich auch noch einer messtechnischen Prüfung unterzogen. Die messtechnischen Untersuchungen des Messlabors zeigen, dass die Anforderungen des Standards ETSI EN 301 893 v 2.1.1 (2017-05) nicht eingehalten werden.

Besonders brisant ist, dass der LHG 5 ac (RBLHGG-5acD) gerade eines der attraktivsten Geräte ist. Weiterhin bin ich mir nicht sicher, ob der LHG XL 5 ac hier besser ist - oder bisher nur nicht getestet wurde.

Die gesamte Liste findet ihr hier: Gesamtliste (BNetzA)

Wäre halt spannend zu wissen, woran es genau lag.. oder ob es einfach die Möglichkeit ist, eine alternative Firmware aufzuspielen... (Details siehe ETSI EN 301 893 V1.8.1 (2015-03), Kap. 4.9.2)



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Drucke diesen Beitrag

  Möglicher Standort Weißenhorn
Geschrieben von: DK2FK - 07-05-2024, 16:36 - Forum: Feldtests, praktische Versuche - Keine Antworten

Ich habe mich mal in Weissenhorn umgeschaut und einen Standort gefunden, von dem aus ich auch einige Orte in Ulm erreichen können sollte.

Interessantesten Standorte für Gegenstellen wären wohl

  • Kloster Elchingen
  • Thalfingen/Seligweiler

Eher ungünstig scheinen
  • Eselsberg/Uni
  • Böfingen
  • Hochsträß

Wer hätte Lust, das bei Gelegenheit mal zu testen?



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                                       
Drucke diesen Beitrag

  Registrierung
Geschrieben von: DM4AB - 14-01-2024, 19:24 - Forum: Organisatorisches - Keine Antworten

Leider erhalte ich in letzter Zeit immer mehr Versuche, sich in diesem Forum zu registrieren.
Das müssen irgendwelche Bots sein, die das Internet nach Foren durchstöbern und einfach versuchen, ob sie sich erfolgreich selbst registrieren können.
Das geht hier nicht, und es ist offensichtlich ganz gut so.

Allerdings werde ich die Möglichkeit zum "Anmelden zur Registrierung" heute blockieren.
Falls ihr hier mitmachen wollt, dann schreibt mir bitte eine Email an dm4ab@darc.de.

Tnx und 73!
Andreas.

Drucke diesen Beitrag

  Mobile Stromversorgung - Tecnoware 12V Mini USV?
Geschrieben von: DK2FK - 29-07-2023, 09:28 - Forum: Hardware - Keine Antworten

Auf der Suche nach einer kleinen USV für meinen lokalen Router bin ich gerade hierüber gestolpert: Tecnoware Mini DC UPS (https://www.tecnoware.com/en-US//Dettaglio/Famiglia/242) kennt die wer und hat eventuell Erfahrung damit?

Drucke diesen Beitrag

  Draußenfunken Ende Juni 2023 Erbach/Ermingen/Illerkirchberg
Geschrieben von: DM4AB - 29-06-2023, 22:58 - Forum: Feldtests, praktische Versuche - Keine Antworten

Mit einiger Beteiligung anderer OM's und YL's haben wir am 25. und 28. Juni 2023 draußen gefunkt und HamNet Linkstrecken zu DB0DLG (Grundremmingen) und AREDN Verbindungen untereinander genutzt.
An unserem ersten Versuchstag (Sonntag) haben wir mit viel Mühe und nur schrittweise Erfolg erzielt.
Bei der Wiederholung am Mittwoch lief es deutlich besser.

Unser Setup war wie auf der Karte zu sehen. Hanspeter (DG6SK) hatte in Ermingen am Sportplatz Station bezogen, Andreas (DM4AB) war am Hensoldt Standort oberhalb des Sportflugplatzes Erbach, und am Mittwoch (beim der Wiederholung) hatte Fabian (DF2FK) zusätzlich in Illerkirchberg eine AREDN Gegenstelle aufgebaut.
   

Ziel war, eine Hamnet-Verbindung an beide Standorte weiter zu leiten und zusätzlich mittels Nebenstellen-Anlage (Asterisk) auf einem Laptop in Erbach miteinander IP Telefonie zu testen.
Beim wiederholten Versuch am Mittwoch waren wir damit komplett erfolgreich, und haben nebenher noch am Mittwochs-Sked teilgenommen.

Eindrücke vom Sonntag in Erbach (nur eine AREDN Linkstrecke):
       

Eindrücke von Illerkirchberg am Mittwoch:
               

Eindrücke von Erbach am Mittwoch: zwei Laptops auf dem Tisch, Yaesu FTM-400, Hamnet Link (Spiegel), Mikrotik hAP, TP-Link Switch, zentraler LiFePo Akku 20Ah zur Spannungsversorgung (Router, Switches, Laptops, Funkgerät), zwei AREDN Linkstrecken
           

Drucke diesen Beitrag

  Internet-in-a-Box
Geschrieben von: DK2FK - 29-05-2023, 14:16 - Forum: Software - Keine Antworten

Eventuell hier für den einen oder anderen interessant: https://internet-in-a-box.org/

Zitat:Internet-in-a-Box “learning hotspots” are used in dozens of countries, to give everyone a chance, e.g. in remote mountain villages in India.
It works without internet — like a community fountain, but for the mind — wirelessly serving anyone nearby with a smartphone, tablet or laptop.
Now you too can put the internet in a box and customize it with the very best free content for your school, clinic or family!

Drucke diesen Beitrag

  Fortschritte in der Kleinzellenhaltung
Geschrieben von: DK2FK - 27-05-2023, 21:21 - Forum: Hardware - Antworten (4)

Heute habe ich mich mal wieder an meine Batteriebox gesetzt. Mit den 18 3.1 Ah Zellen habe ich in dieser Box eine Gesamtkapazität von 18.6Ah oder 206 Wh bei einer Nennspannung von 3.7V pro Zelle. Damit sollte mein typischer Knoten (Routerboard + 1x Link + Server) etwa 20h aushalten.

Zum Laden habe ich einen einfachen Buck-Converter genommen den ich hier noch herumliegen hatte. Der Buck-Converter ist auf eine Lade-Endspannung (aktuell 12.6V) und maximalen Ladestrom (aktuell 2.5A) eingestellt. Damit lässt sich der Akku mit einer Spannung von 13.6 V - 30 V laden. Dazu eignen sich alte Laptopnetzteile oder auch eine vollgeladene Blei- oder LiFePo-Batterie. Per Schalter lässt sich zwischen Laden und Entladen umschalten, um eine Fehlkonfiguration zu vermeiden. Als Tiefentladeschutz wurde eine Spannungsabschaltung mit Relais eingebaut. Das ganze ist mit einer Thermosicherung mit 5A abgesichert.

Was noch fehlt sind die Powerpoles, Beschriftungen und besseres Kabelmanagement. Weiterhin muss der Schalter noch in ein Modell mit An-Aus-An Positionen getauscht werden, da sonst immer Strom fließt (Unterspannungsabschaltung und LED am Buck-Converter). Ansonsten bietet die Box auch Platz für einen Mikrotik hAP ac lite und einen Single-board computer (Odroid XU4 in meinem Fall).



Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Drucke diesen Beitrag

  Draußenfunken am 21. Mai auf dem Rosenberg, NU-Reutti
Geschrieben von: DM4AB - 27-05-2023, 00:33 - Forum: Feldtests, praktische Versuche - Antworten (4)

Mich lässt immer noch nicht los, warum wir auf dem Rosenberg trotz Sichtverbindung zu DM0ULM in Thalfingen keine Hamnet-Verbindung aufbauen konnten. Ich war während der Woche abends noch an zwei weiteren Standorten unterwegs mit Empfangsversuchen, und ich fürchte mir wird langsam klar, was da schief ging.

Vermutlich muss man Störobjekte in der Fresnelzone doch kritischer sehen als ich das bisher verstanden hatte. Die Fresnelzone ist definiert als der Bereich, in welchem Objektreflexionen auf dem weg zwischen beiden stationen einen gangunterschied von einer halben Wellenlänge erreichen können. Mit einer halben Wellenlänge und einer guten Reflexionsebene kann das ein Signal erheblich abschwächen.

Damm kommt noch dazu, dass unter Umständen sogar im Umfeld des Rundstrahlers in Thalfingen sich schon ein Interferenzfeld mit der Bewaldung im Hintergrund ergibt oder mit den Metallinstallationen, die sowieso auf dem Turm vorhanden sind (s. Bilder, Quelle Google Maps).

Vielleicht wäre das alles gar nicht so schlimm mit mehr Aufbauhöhe bei unserer Empfangsantenne gewesen? Irgendwie muss man das noch einmal ausprobieren fürchte ich. Wenigstens für den eigenen Seelenfrieden...
Smile 
 
   
Ansicht von DM0ULM aus Richtung Rosenberg

   
Detail-Aufbau

   
Berechnung mittels Tools aus der HamnetDB, Rosenberg real in 2m Höhe über Grund, DM0ULM entsprechend realer Aufbauhöhen-Schätzung.

Drucke diesen Beitrag

  Bergfunken AREDN und Hamnet 7. Mai 2023
Geschrieben von: DM4AB - 14-05-2023, 16:50 - Forum: Feldtests, praktische Versuche - Antworten (1)

Kopie von https://p14.darc.de

Nachdem wir im Ulmer Freiraum schon "trocken" geübt hatten, traf sich eine kleine Gruppe von begeisterten und gut ausgerüstetetn Funkamateuren, um die erste "Probe aufs Exempel" zu machen und auszuprobieren, ob wir ein Internet aus der Ferne in Ulm verteilen können.
 
Unsere Übungsannahme war:

  • Stromausfall in Ulm
  • auch unsere Ulmer Repeater sind "offline", d.h. wir müssen uns via Direkt-Sprechfunk austauschen
  • der Meteoturm in Grundremmingen/Dillingen hat noch Strom und Internet, und der Hamnet Link dorthin funktioniert
Wir haben drei Standorte besetzt: Ulrich (DC3AX), Karin (DO8KK) und Andreas (DM4AB) bezogen auf dem Kuhberg Station und bildeten den Kopf zu DB0DLG (dem Meteoturm in Dillingen, unserem nächsten Hamnet-Einstieg). Valentin (DL4VK) unterstützte beim Trouble-Shooting! Vom Kuhberg aus haben wir nach Protokoll-Wechsel mittels AREDN den erreichten Internet-Zugang in Richtung Eselsberg und Fort Albeck weiter verteilt.
Auf dem Eselsberg hatte Hanspeter (DG6SK) Station bezogen, verstärkt mit Kaffee und Kuchen durch Wolfgang (DL1WOL). Im Fort Albeck hatte Fabian (DF2FK) Station bezogen und freute sich über  Besuch von Andreas (DL1TT).
Die beigefügten Bilder zeigen unsere Netz-Toplogie und vermitteln einen Eindruck vom jeweiligen Aufbau, wobei der auf dem Kuhberg ziemlich wild ausfiel. Der Link zu DB0DLG war mit dem Mikrotik Gitterspiegel problemlos, zur Weiterverteilung hatten wir zwei Link-Ausführungen zur Verfügung: zum einen zwei Nanostations, alternativ noch zwei Ubiquiti Blechspiegel, die erwartungsgemäß deutlich bessere Signalpegel im Fort Albeck und auf dem Eselsberg lieferten.
 
Neben der Weiterleitung des Internet-Zugangs haben wir auch versucht, eine Asterisk Nebenstellen-Anlage zum Laufen zu bekommen, was aber nicht besonders erfolgreich war. In Summe hatten wir einen sehr lehrreichen Nachmittag, der durch heranziehendes Gewitter ein Ende fand.
 
Vielen Dank an dalle Mitmacher und Unterstützer!
               
           

Drucke diesen Beitrag

  Ubiquity Flex Mini nicht VLAN fähig
Geschrieben von: DC3AX - 10-05-2023, 10:26 - Forum: Hardware - Keine Antworten

Hallo,

da ich ein Ubiquity Fanboy bin und im Grunde auch Systeme aus einer Hand mag, war es zunächst naheliegend den kleinen Ubiquity Flex-Mini als Switch für die Link to Link Verbindung einzusetzen. 
Eine Recherche im Forum bei UI ergab aber nun, dass der Flex-Mini insgesamt einem VLAN zugeordnet werden kann, aber kein per Port Tagging unterstützt. 

Eine empfohlene Alternative ist der UsIP Flex, der sowohl das Tagging unterstützt als auch Outdoor geeignet ist. Leider benötigt der Flex 5W, der Flex-Mini benötigte nur 2.5W. Andererseits stellt der Flex auch an allen Ports POE+ zur Verfügung, was die Verkabelung erleichtern würde, aber wieder 48V Technik ist.

73 de DC3AX

Drucke diesen Beitrag


Benutzer Online
Momentan sind 7 Benutzer online » 0 Mitglieder
» 7 Gäste

Deutsche Übersetzung: MyBB.de, Powered by MyBB, © 2002-2024 Melroy van den Berg.